Eine Gruppe der JU und CSU Puchheim besuchte auf Einladung von Landtagsvizepr├Ąsident Reinhold Bocklet unter Leitung der Stadtr├Ątin Ramona Wei├č den Bayerischen Landtag. Nach dem Besuch der Plenarsitzung diskutierten die Teilnehmer mit dem Stimmkreisabgeordneten u.a. ├╝ber aktuelle Fragen der Landespolitik und des Stimmkreises F├╝rstenfeldbruck-Ost. MdL Bocklet ├Ąu├čerte sich sehr kritisch zum Verhalten des Bayerischen Rundfunks, der sich offensichtlich in der Sache des Verkaufs der GBW-Wohnungen als Investigator aufspiele und l├Ąngst bekannte Vorg├Ąnge im Gleichklang mit der Landtagsopposition zu skandalisieren versuche. Der BR m├╝sse aufpassen, so Bocklet, dass er sich als mit Zwangsbeitr├Ągen finanzierter ├ľffentlich-Rechtlicher Sender nicht zum B├╝ttel durchsichtiger politischer Spielchen der Opposition machen lasse oder gar selbst die politische Oppositionsrolle im Lande ├╝bernehme. Im Hinblick auf den barrierefreien Ausbau des Puchheimer Bahnhofs verwies Bocklet auf die Einigung zwischen Stadt und DB AG und betonte, dass f├╝r ihn die rasche Verwirklichung der gefundenen L├Âsung die oberste Priorit├Ąt habe.
Den Besuch rundeten ein gemeinsames Foto und eine z├╝nftige Brotzeit in der Landtagsgastst├Ątte ab.


JU/CSU Besuchergruppe mit dem Landtagsvizepr├Ąsidenten Reinhold Bocklet (rechts unten) am Fu├č der Haupttreppe des Maximilianeum